Anlegeleitern & Schiebeleitern

Filter:

1- 5 Artikel von 5 Artikel

1- 5 Artikel von 5 Artikel

Anlegeleitern für die richtige Arbeitshöhe im BayWa Bau- und Gartenmarkt

Eine Anlegeleiter wird, wie der Name bereits sagt, angelegt. Sie besteht aus einem einzigen Element, das sich aus zwei Holmen und vielen Sprossen zusammensetzt und repräsentiert die Urform der Leiter. Einst aus soliden Hölzern gefertigt, sind moderne Anlegeleitern längst aus leichtem aber haltbarem Aluminium. Beständig, wetterfest und robust: Aluminium ist nahezu unverwüstlich. Soll eine Anlegeleiter verwendet werden, braucht es eine stabile Basis, wie eine Wand, einen dicken Baumstamm oder einen Pfeiler, die neben dem Gewicht der Leiter auch das Gewicht des Arbeiters problemlos hält. Auch der Untergrund sollte eben und tragfähig sein, sodass ein Kippen der Leiter nicht möglich ist. Sollte sich der Untergrund einmal als ungünstig erweisen oder die Anlegefläche als uneben, so finden Sie im BayWa Bau- und Gartenmarkt Webshop verschiedene Hilfen, die Ihrer Leiter zu einem sicheren Stand verhelfen. Sogenannte Combi-Spitzen können unten an den Leiterholmen montiert werden und – ähnlich den Heringen eines Zeltes – die Leiter im Boden verankern. Abstandhalter gleichen problematische Anlageflächen aus. Sicherheit auf der Leiter hat Vorrang und mit geringem Aufwand ist Ihre Sicherheit stets gewährleistet. Steht Ihnen einmal keine Anlegebasis zur Verfügung, beispielsweise bei Arbeiten an Dachrinnen oder Hausdächern, so kann die Anlegeleiter einfach mit einer speziellen Sicherung fixiert werden. Die Leiter kann nun nicht mehr umfallen und der Arbeiter auf der Leiter ist vor einem Sturz geschützt. Anlegeleitern von renommierten Herstellern wie Krause finden Sie hier im BayWa Bau- und Gartenmarkt Webshop.

Schiebeleitern mit mehreren Leiterteilen finden Sie auf baywa-baumarkt.de

Soll es einmal etwas weiter nach oben gehen, gibt es eine ausziehbare Variante der Anlegeleiter, die sogenannte Schiebeleiter. Diese Leiter funktioniert analog der Anlegeleiter, verfügt allerdings zusätzlich über ein zweites Leiterelement, das nach oben hin ausgeschoben werden kann. Damit verdoppelt sich die Arbeitshöhe der Leiter nahezu. Dabei gilt: Je höher Sie steigen, desto wichtiger ist es, die grundlegenden Sicherheitsregeln für das Arbeiten auf Leitern zu beachten. Professionelle Handwerker lernen diese Regeln in ihrer Ausbildung, doch wenn ein paar einfache Grundregeln beachtet werden, kann sich auch jeder Heimwerker auf seiner Leiter sicher fühlen.

Sicheres Arbeiten auf der Anlege- oder Schiebeleiter: So einfach geht es

Gerade Anlege- oder Schiebeleitern sind jene Leitern, die am wenigsten Eigensicherung mitbringen. Daher können bei fehlerhafter Handhabung hier Unfallquellen lauern, die jedoch schnell ausgeräumt sind:

  • Haltung: Achten Sie beim Arbeiten auf der Leiter stets auf Ihre Körperhaltung. Lehnen Sie sich niemals zur Seite oder nach hinten, denn so bringen Sie die Leiter aus dem Gleichwicht und die Gefahr des Umkippens droht.
  • Schuhwerk: Eine Leiter sollte stets mit geeignetem Schuhwerk betreten werden. Feste Turnschuhe oder Sneakers sind das mindeste, besser noch sind Arbeitsschuhe. Offene Schuhe wie Sandalen oder gar Badelatschen sind ein absolutes No-Go auf der Leiter.
  • Ballast: Transportieren Sie keine sperrigen Gegenstände auf der Leiter. Häufig besteht die Möglichkeit, über ein Fenster des Hauses oder eine Dachfläche solche Gegenstände anzureichen. Alternativ ist die Verwendung eines Gerüstes angeraten.
  • Sorgfalt: Dass Sie keine defekten Leitern verwenden und Leitern immer nur auf festen Untergründen verwenden, sollte selbstverständlich sein – schließlich hat Sicherheit immer Vorrang.
  • Kraft: Was vielleicht nicht allgemein bekannt ist, ist der Umstand, dass schwere oder auch zeitaufwändige Arbeiten auf Anlegeleitern ebenfalls Gefahren in sich bergen können. Der Arbeiter hält sein Gleichgewicht auf der Leiter über die Beinmuskulatur und je höher er steigt, desto mehr Kraft wird benötigt. Nach einiger Zeit ermüden diese Muskeln und der sichere Stand ist nicht mehr gewährleistet. Auch in solchen Fällen ist ein Gerüst zu verwenden die bessere Alternative – oder Sie planen genügend Arbeitspausen mit ein.
  • Umstieg: Zu guter Letzt der Hinweis, dass das Umsteigen von einer Leiter auf eine andere Arbeitsplattform ebenfalls riskant ist. Benötigen Sie die Leiter für einen Aufstieg zu einem Arbeitsplatz, legen Sie die Leiter bitte so an, dass Sie ohne Akrobatik diesen Arbeitsplatz erreichen können. Ein Griff zum Festhalten beim Überstieg sollte vorhanden sein.