Renovieren

Renovieren

Richtig Streichen




Richtig Streichen

Richtig Streichen (Innenräume)

Es ist egal, ob Sie Ihre Wohnunng renovieren oder in eine neue einziehen möchten – hin und wieder stehen Sie vor der Aufgabe, die Wände streichen zu wollen. Gute Vorbereitung ist wichtig, und damit alles möglichst reibungslos abläuft, haben wir die wichtigsten Tipps diesbezüglich für Sie zusammengestellt.

Sie sollten vorab folgende Materialien besorgen:

  • Folie
  • Klebeband
  • Teleskopstange
  • Flachpinsel
  • Heizkörperpinsel
  • Abstreifgitter
  • große und kleine Walzen
  • Wandfarbe: Sie können entweder zu einem Fertigproduktgreifen, oder Sie lassen die Farben genau nach Ihren Wünschen abmischen. Es ist eher davon abzuraten, dass Sie das Mischen vor dem Renovieren selbst erledigen, da die Wahrscheinlichkeit, denselben Farbton noch einmal zu erhalten, gering ist. Vom Fachmann gemischte Farben sind mit einem Code versehen, mit dem sie bei Bedarf neuerlich in genau derselben Tönung gekauft werden können. Ermitteln Sie anhand der Raumgröße den Farbbedarf, und lassen Sie sich die entsprechende Menge mischen.

Bevor Sie nun mit dem Streichen beginnen können, müssen Sie den Raum und dessen Wände entsprechend vorbereiten. Dabei gehen Sie folgendermaßen vor:

Wenn sich Möbel oder Heizkörper in dem Raum befinden, so sollten Sie diese in der Raummitte zusammenstellen beziehungsweise abdecken. Das gilt auch für Fenster- und Türrahmen, Steckdosen sollten ebenfalls abgeklebt werden.

Nun begutachten Sie die Wände: Ist der Putz an manchen Stellen schadhaft, so muss er vor Beginn ausgebessert werden. Entfernen Sie Staub oder Krümel mit einem Handbesen und tragen Sie Fertigputz mit einer Spachtel auf. Wenn Sie damit fertig sind, können Sie die betroffenen Stellen mit einem Holzstab abziehen, um die Wände zu ebnen. Der Putz muss nun einige Stunden trocknen.

Wenn alles abgeklebt ist und die Wände für in Ordnung befunden wurden, beginnt das eigentliche Streichen. Sie können in den Ecken beginnen, indem Sie diese mit dem Pinsel auf einer Breite von etwa zehn Zentimetern vormalen.

Im nächsten Schritt kommt dann die Walze zum Einsatz: Hängen Sie das Abstreifgitter in den Kübel mit der Wandfarbe und tauchen Sie sie ein. Wenn die Walze vollständig bedeckt ist, rollen Sie sie auf dem Gitter ab, und zwar so lange, bis die Farbe nicht mehr tropft. Nun stecken Sie die Walze auf die Teleskopstange, beginnen mit der Decke und streichen diese Bahn für Bahn.

Rollen Sie nicht zu schnell, um Farbspritzer zu vermeiden. Falls Sie den Eindruck haben sollten, dass die Farbe nicht richtig deckt, malen Sie trotzdem den Raum zu Ende. Erst nach dem Trocknen lässt sich wirklich sagen, ob ein Anstrich mit der Wandfarbe ausreicht oder ob Sie den Raum ein zweites Mal streichen müssen.

Wenn Sie mit dem Renovieren fertig sind, öffnen Sie die Fenster und lüften Sie den Raum gut durch. Wenn Sie die Walzen und Pinsel gut auswaschen, können sie mehrfach verwendet werden.