Renovieren
Laminat verlegen

Laminat verlegen



Laminat ist der moderne Allround-Fußboden. Als Laminat gibt es die beliebte Holzoptik des Parkettfußbodens zum günstigen Preis. Der moderne Fußbodenbelag besteht aus einem festen Trägermaterial und einer Dekorschicht. Unterschiedlichste Dekore stehen zur Auswahl. Die Pluspunkte des Laminatfußbodens sind seine Robustheit und einfache Pflege. Er ist abriebfest, rutschfest, schwer entflammbar und kann auch auf einer Fußbodenheizung verlegt werden. Je dicker das Laminatmaterial, umso haltbarer und langlebiger ist es. Laminat ist nahezu universell einsetzbar. Auch Sonneneinstrahlung oder schwere Möbelstücke hinterlassen keine Spuren. Zudem ist Klicklaminat einfach und sauber zu verlegen.

Mit ein wenig handwerklichem Geschick können Sie Laminat problemlos selbst verlegen. Zahlreiche Anleitungen und Hilfsmittel erleichtern Ihnen die Arbeit.

Klicken statt kleben
Der Trend heißt Klicken statt Kleben – Nut und Feder werden dabei aneinander gelegt und rasten beim Herunterdrücken ein. Leim wird beim Klicksystem nicht benötigt. Informieren Sie sich ausführlich über die geeignete Nutzungsklasse, die davon abhängt, in welchem Bereich Sie das Laminat verlegen möchten.

Trittschalldämmung
Die richtige Trittschalldämmung sorgt auch bei Ihren Nachbarn für Begeisterung, denn der Schall, der bei jedem Schritt auf dem Laminat entsteht, soll nicht auf den Untergrund oder die Wände übertragen und verstärkt werden. Hier haben Sie die Wahl zwischen integrierter oder separater Dämmung.

Auch Linoleum sind als Trittschalldämmung geeignet. Das gilt insbesondere dann, wenn der Bodenbelag ebener ist als der Boden darunter. Ist der Untergrund also trocken, eben und noch in Ordnung, sparen Sie sich die Mühe, diesen zu entfernen.

In jedem Fall sollten Sie bedenken, dass sich durch die Verlegung von Trittschalldämmung und Laminat die Fußbodenhöhe verändert. Eventuell müssen dadurch Türen gekürzt werden. Als Mieter sollten Sie das unbedingt vorher mit dem Vermieter abklären.

Verlegen
Die verpackten Bodenelemente sollten Sie zwei bis drei Tage vor der Verarbeitung, bei etwa 18 °C und 60 bis 75 Prozent relativer Luftfeuchte, im Raumklima lagern. Laminat kann sich, je nach Luftfeuchtigkeit, ausdehnen oder zusammenziehen. An Wänden und allen feststehenden Objekten sind deshalb immer auch Dehnungsfugen zu berücksichtigen und die Bodenbeläge keinesfalls mit Nägeln oder Schrauben zu befestigen.

Legen Sie die Verlegerichtung vorher fest. Im Allgemeinen sollten Sie in Längsrichtung, parallel zum Lichteinfall verlegen. Die Nut-Seite wird in der ersten Reihe an die Wand gelegt. Achten Sie aber darauf, dass längs und quer etwa 10 mm Abstand zur Wand bleiben, um Ungenauigkeiten im Verlauf der Wand ausgleichen zu können. Distanzkeile sind Ihnen dabei sehr nützlich. Messen Sie das letzte Stück am Ende einer Reihe aus und schneiden es passend zu. Kein Stück sollte kürzer als 40 cm sein. Ansonsten können Sie die erste Diele kürzen oder für die folgende Reihe die Hälfte einer neuen Diele verwenden. Zum Kürzen eignen sich spezielle Laminatschneider ganz besonders. Berechnen Sie außerdem, wie Sie am anderen Ende des Raumes abschließen. Sollte die letzte Reihe nicht mindestens 5 cm breit sein, müssen Sie die erste Reihe eventuell schmaler schneiden. Wichtig ist auch, ob Sie die Paneele schräg einsetzten und dann herunterdrücken müssen oder am Boden ineinander schieben. Das macht sich insbesondere an der Stirnseite bemerkbar.

Langanhaltende Freude
Damit Sie lange Freude an Ihrem Laminatboden haben, beherzigen Sie auch die folgenden Ratschläge: Einige übrige Elemente sollten Sie sorgfältig aufbewahren, um später eventuell beschädigte einfach austauschen zu können. Notieren Sie sich auch unbedingt die Chargennummer, da Farbe und Struktur zwischen den Chargen abweichen können. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Verpackungen nicht beschädigt sind, eventuell sind auch die Paneele nicht mehr in Ordnung.
Staubsauger oder Besen sind ausreichend für die tägliche Reinigung. Die wichtigste Regel lautet aber: stehende Nässe auf jeden Fall vermeiden! Das Reinigungstuch sollte also immer gut ausgewrungen, nie nass und nur nebelfeucht sein.

Fugenimprägnat für Laminat-, versiegelte Parkett-, Holz- und Korkfußböden ist ein Wasser abweisender Schutz gegen Aufquellen durch Feuchtigkeit. Das Fugenimprägnat wird in die Stirn- und Seitenfugen eingearbeitet und ist auch für Klick-Laminat geeignet.

Achten Sie immer darauf, dass keine Rückstände auf dem Boden verbleiben, wenn Sie Reinigungsmittel verwenden. Es sollten darin keine Wachse oder Öle enthalten sein, da diese einen Film an der Oberfläche bilden, der Schmutz nahezu magnetisch anzieht. Auch Bleichmittel, starke Lösungsmittel oder scheuernde Poliermittel sind für die Reinigung von Laminatböden nicht geeignet, da diese der Beschichtung ebenfalls schaden.

In unserem Sortiment finden Sie eine breite Auswahl an Laminat in vielen verschiedenen Tönen und Mustern sowie zahlreiche nützliche Utensilien, die Ihnen das Verlegen vereinfachen. Die passenden Produkte finden Sie hier.

Gerne beraten wir Sie auch persönlich in Ihrem BayWa Bau- und Gartenmarkt.