Renovieren

Renovieren

Bodenbeläge verlegen




Bodenbeläge verlegen

Der richtige Bodenbelag für jeden Raum

Nicht nur Bauherren stehen vor dem Problem, welcher Bodenbelag sich für welchen Raum am besten eignet. Auch bei der Modernisierung und Renovierung von Gebäuden wird der alte Fußboden in der Regel durch einen neuen ersetzt. Doch welcher Belag eignet sich für die jeweiligen Bedürfnisse am besten? Wann setzt man Fliesen, wann Teppich, PVC, Laminat oder Parkett ein?

Teppich für Wohnräume

Getuftete und gewebte Teppichböden oder Nadelvliesbeläge sind traditionelle Bodenbeläge für den Wohnbereich. Die weichen, warmen Textilbeläge gestalten Räume wohnlich und behaglich. Großflächig verlegt tragen sie zur gemütlichen Atmosphäre eines Raumes entscheidend bei. Hohe Flors gelten als besonders flauschig. Sie eignen sich allerdings weniger für die Verlegung auf der Treppe. Hier empfehlen sich eher kurzflorige Teppichbeläge.

Die Vorteile des Teppichs sind neben dem weichen Trittgefühl und der Fußwärme vor allem Schalldämpfung und Rutschfestigkeit. Ein Teppich wird bevorzugt in Räumen verlegt, die man auch barfuß betritt.

Die Auswahl an Materialien ist riesig. Teppichböden werden aus natürlichen Fasern wie Jute, Sisal, Seegras, Binsen und Kokos oder Wolle gefertigt. Zur besseren Haltbarkeit werden ihnen aber auch häufig synthetische Materialien wie Polyester, Polypropylen oder Nylon beigemischt.

PVC für Küche, Flur und Keller

Die preiswerten PVC-Böden sind universell einsetzbar und in nahezu allen Dekorvarianten erhältlich. Ob Fliesen, Holz, Schachbrettmuster, Noppen, Mosaik oder Kork, Riffelblech oder Stein – der PVC-Belag passt sich jeder Umgebung perfekt an. Der preiswerte Fußboden ist wasserabweisend und dämmt den Schall sowie Trittgeräusche. Allerdings ist er kratzempfindlich. PVC lässt sich leicht verlegen und überzeugt vor allem durch seinen günstigen Preis.

Parkett: langlebiger Luxusfußboden

Die warme Anmutung von natürlichen Materialien wie Holz übt auf Menschen eine besondere Anziehungskraft aus. Wer kennt sie nicht aus alten Schlössern oder Gutshäusern, die wunderschönen Parkettfußböden verlegt als Fischgrat oder Holzbohlen oder gar mit Intarsien versetzt.

Parkett erfreut sich auch heute größter Beliebtheit. Der Vollholzboden ist repräsentativ und strahlt wie kein anderer Bodenbelag eine behagliche Wärme aus. Er ist fußwarm und besonders hygienisch. Herausragend sind seine ökologischen Eigenschaften. Ein Parkettfußboden verbessert das Raumklima und wirkt ausgleichend bei feuchter und trockener Luft. Wer sein Parkett ölt oder wachst, erhält diese natürlichen Eigenschaften.

Für gewerbliche oder stark beanspruchte Bereiche empfehlen sich harte Hölzer, die mit einer schützenden Polyurethan-Versiegelung versehen werden.

Laminat: der moderne Allround-Fußboden

Als Laminat gibt es die beliebte Holzoptik des Parkettfußbodens zum günstigen Preis. Der moderne Fußbodenbelag besteht aus einem festen Trägermaterial und einer Dekorschicht. Unterschiedlichste Dekore stehen zur Auswahl. Die Pluspunkte des Laminatfußbodens sind seine Robustheit und einfache Pflege. Er ist abriebfest, rutschfest, schwer entflammbar und kann auch auf einer Fußbodenheizung verlegt werden. Je dicker das Laminatmaterial, umso haltbarer und langlebiger ist es. Laminat ist nahezu universell einsetzbar.

Fliesen: robust und schön

Keramikfliesen werden nicht nur in Bad, Küche und Keller verlegt, weil sie so widerstandsfähig und pflegeleicht sind. Auch in Wohnräumen findet sich der robuste Belag, dann allerdings häufig als Terrakottafliesen in warmen Erdtönen oder aber als Feinsteinzeug in modernen Großformaten. Die durchgefärbten, unglasierten und harten Platten des Feinsteinzeugs erfreuen sich auch in Eingangsbereichen oder Geschäften großer Beliebtheit. Sie bleiben lange schön und lassen sich leicht reinigen. Zur Auswahl stehen strukturierte oder geschieferte Oberflächen im natürlichen Look, aber auch satinierte und glänzende Varianten.