Renovieren
Außenfassade streichen

Außenfassade streichen



Schlichte Zurückhaltung oder Mut zur Farbe, beim Fassadenanstrich spielt nicht nur die Wahl des Farbtons eine Rolle. Neben dem neuen optischen Eindruck geben Sie Ihrem Haus nämlich vor allem auch einen hervorragenden Wetterschutz.

Entscheidend für das perfekte Ergebnis ist die Verwendung der richtigen Materialien, eine gründliche Vorbereitung und insbesondere die Sicherheit bei der Arbeit.

Worauf Sie beim Streichen Ihrer Fassade achten sollten, was im Vorfeld zu bedenken und erledigen ist und was Sie besorgen sollten, haben wir für Sie zusammengefasst.

Einen annehmbaren Innenanstrich zu bewerkstelligen, trauen sich vermutlich die meisten Heimwerker zu. Wesentlich komplexer ist da der Anstrich Ihrer Außenfassade. Dieser kann zur echten Herausforderung werden, wenn Sie verschiedene Voraussetzungen unbeachtet lassen. Damit sich Ihre Mühe lohnt und die Fassade lange gut aussieht, sollten Sie vorher den Untergrund säubern, den Putz prüfen und alle schadhaften Stellen ausbessern.

Dafür sind zunächst Ihre Augen, Ohren und eine gute Beobachtungsgabe gefragt. Achten Sie auf offensichtliche Verfärbungen, Beschädigungen sowie auf Moos- oder Algenbildung und entfernen Sie diese gewissenhaft. Testen Sie mittels Wischen, Kratzen und Klopfen, ob der Untergrund tragfähig ist.

Erst wenn alle Risse sowie loser oder ausgebrochener Putz repariert sind und Sie etwaige Rostflecken entsprechend vorbehandelt haben, kann mit dem ersten Anstrich begonnen werden. Beachten Sie aber unbedingt die Dauer der Trocknung und Aushärtung der jeweiligen Reparaturmaterialien, damit der Anstrich nicht zerstört wird. Vor dem Neuanstrich festigen Sie die Oberfläche und verbessern die Saugfähigkeit durch die Verwendung eines Tiefengrundes.

Bei der Vorbereitung ist die Reinigung Ihrer Fassade besonders wichtig. Neben Drahtbürste und Wasser leistet ein Hochdruckreiniger Ihnen hier sehr gute Dienste. Bedenken Sie außerdem, dass ein Gerüst Ihre Arbeiten wesentlich bequemer und sichererer gestaltet als die Verwendung einer Leiter. Individuell verstellbare Gerüste können Sie entweder leihen oder sich Gedanken über einen Kauf machen. Besonders sinnvoll ist das, wenn Sie solche Modelle häufiger benötigen. Damit Ihre Fenster, Türen und die weitere Umgebung vor unnötigen Verschmutzungen geschützt sind, sollten Sie diese Bereiche vor Beginn der Arbeiten mit Folien sorgfältig abkleben und geeignete Abdeckungen verwenden.

Nachdem alle Vorarbeiten abgeschlossen sind, beginnen Sie mit dem eigentlichen Anstrich. Dieser sollte auf der Fassade generell in zwei Durchläufen erfolgen. Für eine zusammenhängende Schutzschicht sollten Sie den verdünnten Voranstrich zunächst auf der gesamte Fläche anwenden, auch wenn Sie mehrere Farben verwenden möchten. Am besten sollte der Farbauftrag mit einer Farbrolle erfolgen. Bei groben Strukturen ist eine Rolle mit langem Floor zu empfehlen. Schwer zugängliche Stellen erreichen Sie mit Hilfe einer Teleskopverlängerung.

Tragen Sie die Farbe zuerst senkrecht, dann waagerecht und am Ende noch mal senkrecht auf. Beginnen Sie mit Fensterleibungen und Sockeln, streichen Sie Ränder, Ecken und Winkel mit einem Pinsel vor. Von großflächigem Streichen mit dem Pinsel und zu dick aufgetragener Farbe ist abzuraten, da dies zu Rissbildung und Wellen führen kann. Unschöne Ränder vermeiden Sie zudem, wenn Sie die Farbe nass in nass verteilen und zusammenhängende Flächen in einem Arbeitsgang streichen. Ideal wäre es, wenn Sie beim Farbauftrag direkte Sonneneinstrahlung, Regen und sowohl zu hohe als auch zu niedrige Temperaturen vermeiden könnten. Der Schlussanstrich erfolgt mit unverdünnter Farbe erst dann, wenn der erste Anstrich getrocknet ist. Schützen Sie Ihr Streichwerkzeug während kurzer Unterbrechungen mit einer Plastiktüte vor dem Antrocknen.

Eine große Farbvielfalt und unterschiedliche Eigenschaften der Fassadenfarben machen eine ausführliche Information erforderlich. Lassen Sie sich beraten, welche Farbe zur Anwendung auf Ihrem alten Anstrich geeignet ist und auch hinsichtlich der Witterungsbeständigkeit und Qualität Ihren Ansprüchen genügt.
Ob Sie die Farbe für den Voranstrich verdünnen wollen oder für den Farbauftrag des Schlussanstrichs benötigen, Sie sollte vorher immer kräftig durchgemischt werden. Bohrmaschine und Quirl- oder Rührstab sind Ihnen dabei eine nützliche Hilfe. Sie können außerdem Fungizide oder Algizide für den zusätzlichen Schutz vor Schimmel- oder Algenbildung hinzufügen.

Unser breitgefächertes Produktangebot bietet Ihnen alle notwendigen Artikel für das professionelle und sichere Streichen Ihrer Außenfassade.

Gerne beraten wir Sie auch persönlich in Ihrem BayWa Bau- und Gartenmarkt.