Garten & Freizeit
Markisenpflege

Markisenpflege



Auf Ihrer Terrasse oder dem Balkon kann es ziemlich ungemütlich werden, wenn Schattenspender oder Schutz vor Wind und Regen fehlen. Die fachgerechte Reinigung und Pflege von Markisen und Sonnenschirmen ist deshalb besonders wichtig, wenn sie lange halten sollen.

Die meisten Gestelle der praktischen Helfer sind pulverbeschichtet. Bei Verschmutzungen genügt deshalb milde Seifenlauge für die Reinigung. Scharfe und scheuernde Putzmittel sollten Sie vermeiden, da diese die Gestelle verkratzen und stumpf machen. Moderne Gestänge sind außerdem wartungsfrei und dürfen nicht geschmiert werden. Bei älteren Exemplaren können Sie bei Bedarf etwas Öl auf die Gelenke auftragen. Achten Sie aber unbedingt darauf, dass Sie mit dem Öl den Stoff der Markise nicht berühren!

Für die Bespannung von Markisen wurde früher oft Baumwolle verwendet, die nach einiger Zeit ausgeblichen ist. Heute bestehen die Bespannungen zumeist aus Acryl. Noch licht- und UV-beständiger und zudem leichter ist ein Stoff aus Polyesterfasern.

Fahren Sie Ihre Markise regelmäßig zur Reinigung aus und fegen sie diese mit einer weichen Bürste ab. Dies ist besonders ratsam, wenn Sie Ihre Markise auch ab und an als Regenschutz verwenden. Dringt der Schmutz erst in die Nähte der Markise ein, ist er daraus nicht mehr zu entfernen. Besonders wichtig ist es deshalb auch, dass nass eingefahrene Markisen möglichst bald wieder zum kompletten Trocknen ausgefahren werden.

Generell sollten Sie Ihre Markise nach jeder Benutzung wieder einfahren. Viele Kassetten haben eine integrierte Bürste, die vor Schmutz- und Laubansammlungen schützt. Hier kann es sich lohnen nachzurüsten.

Um die Imprägnierung Ihres Markisentuches zu schützen, sollten Sie es möglichst nicht mit Reinigungsmitteln säubern. Verwenden Sie bei hartnäckigen Verschmutzungen und aggressivem Vogelkot allenfalls ein mildes Feinwaschmittel und viel Wasser – aber niemals Bleichmittel oder ähnliche ätzende Mittel! Damit könnten Sie die Haltbarkeit und Reißfestigkeit nachhaltig schädigen. Das trifft auch für die Reinigung mit Hochdruckreinigern zu.

Verwenden Sie zur Reinigung eine sehr weiche Bürste oder einen Schwamm, um den Stoff zu schonen. Spülen Sie die Markise anschließend mit klarem Wasser ab und lassen Sie den Stoff vollständig trocknen. Eventuell muss das Tuch danach imprägniert werden.

Offene Markisen können Sie im Winter mit einer Schutzhülle vor Beschädigungen und Verschmutzungen bewahren.

Stark verschmutzte Sonnenschirme reinigen Sie, indem Sie den Bezug vom Schirm abspannen. Dazu müssen Sie die Kugel des Schirms abschrauben, eventuell vorhandene Klettverschlüsse an den Speichen öffnen und die Endstücke entfernen. Baumwollstoffe sollten Sie in die chemische Reinigung geben, acrylatbeschichtetes Polyestergewebe können Sie dagegen selbst mit einem Schrubber abbürsten. Nur in hartnäckigen Fällen müssen Sie die Bespannung ebenfalls lösen.

Ist das Tuch auf dem Boden ausgebreitet, können Sie es mit Seifenlauge, Schrubber oder einem Dampfreiniger bearbeiten und hinterher wieder gründlich ausspülen. Etwaige Pflegehinweise des Herstellers sind unbedingt zu beachten!

Manche Bezüge sind auch bei 30° C waschbar, dürfen aber weder mit chemischen Reinigern in Berührung kommen noch geschleudert werden.

Anschließend wird der Bezug tropfnass wieder aufgespannt und sollte dann im Schatten trocknen.

Gerne beraten wir Sie auch persönlich in Ihrem BayWa Bau- und Gartenmarkt.

 

Diesen Service gibt es in folgenden Märkten: